Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Informatives

Fragen & Antworten

  • Fallen Ihnen bei Ihrem Kind Störungen in der Sprache auf?
  • Verstehen andere Ihr Kind schwer?
  • Oder haben Sie nach einem Schlaganfall Ihres Angehörigen eine logopädische (Weiter-)Behandlung empfohlen bekommen?
  • Stimmt etwas mit Ihrer Stimme nicht, ist sie wenig belastbar, klingt sie seit längerem heiser oder hatten Sie eine OP?
  • Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Kinder- oder HNO-Arzt bzw. Hausarzt/weiterbehandelnden Arzt.
  • Dieser wird Ihnen nach einer ausfürlichen Diagnostik -bei Bedarf- eine Heilmittelverordnung (Rezept) ausstellen.
  • Jetzt können Sie Ihr Kind/Ihren Angehörigen bzw. sich selbst in einer logopädischen Praxis anmelden.
  • Mein Tätigkeitsbereich umfasst die logopädische Diagnostik, Therapie und Beratung von Patienten aller Altersgruppen.
  • Eine Therapieeinheit beträgt individuell nach Verordnung 30, 45 oder 60 Minuten. Es werden je nach Störungsbild wöchentliche Therapiefrequenzen festgelegt.
  • Ich therapiere Stimm-, Sprach-, Sprech-, und Schluckstörungen innerhalb meiner Praxisräume und auf ärztliche Verordnung auch im Hausbesuch.

Therapiebereiche

  • Sprachentwicklungsstörung (SES - Wortschatzdefizite, Störung der Satzbildung, Lautbildungsfehler, Sprachverständnisstörungen, Störungen der Sprachentwicklung bei Bilingualismus)
  • Dyslalie - Störungen der Aussprache
  • Aphasie/Dysarthrie/Sprechapraxie (Störungen der Sprache nach Schlaganfall)
  • Dysphonie/Dysarthrophonie (Störungen der Stimme)
  • Myofunktionelle Störungen (fehlerhaftes Muskelgleichgewicht der Lippen- Kiefer- Wangen- und Zungenmuskulatur, fehlerhaftes Schlucken infolge von Zahnfehlstellungen)
  • Dysphagie (Störungen der Schluckfunktion)
  • Mund- und Esstherapie bei Kindern
  • neurologisch bedingte Atem- und Stimmstörungen (z.B. bei MS, Parkinson)
  • Sprech- und Sprachstörungen bei Behinderung oder Mehrfachbehinderung
  • Lese-/Rechtschreibschwäche (hier keine Diagnose)
  • "schwierige Kinder“ (eine Art Kurzzeit-Spieltherapie vorbereitend für logopädische Therapien)

Die Praxisgalerie